Grafik
showpage.php?SiteID=1

Hier geht es zu unseren Seiten:

 

Regionalmanagement

 

Demographie / Zukunftscoach

 

Bildungsregion

 

Klima & Energie

 

Erst Ausbildung und dann Studium?

.

Welche Variante ist für Dich geeignet?

Zunächst einmal gilt: eine Ausbildung ist eine gute Basis, auf der Du weiter aufbauen kannst, z. B. mit einem anschließenden Studium.

Auch als Abiturient/-in kann eine Ausbildung für dich sinnvoll sein, denn hier sammelst Du nicht nur praktische Erfahrung mit der Du bei deinem späteren Arbeitgeber punkten kannst, sondern auch Wartesemester, die Du dir später im Studium anrechnen lassen kannst.

Andersherum gilt natürlich genauso: auch für Mittel- und Realschüler/-innen kann ein anschließendes Studium sinnvoll sein. Zugleich fällt die Wahl des richtigen Studiengangs oftmals leichter, nachdem man praktische Erfahrung gesammelt hat.

Häufig bevorzugen Unternehmen Bewerber/-innen, die neben einer abgeschlossenen Ausbildung ein Studium vorweisen können.


Gute Gründe, warum...s

...erst Ausbildung?

 

 

 

...dann Studium?

Finanzielle Unabhängigkeit:
Bei einer Ausbildung verdienst Du vom ersten Tag an dein eigenes Geld. In manchen Berufen reicht die Ausbildungsvergütung sogar für eine eigene Wohnung und somit den ersten Schritt in die Unabhängigkeit.

 

 

 


Gehaltssteigerung:
Zwar erhältst Du während deiner Ausbildung von Anfang an eine Ausbildungsvergütung, entscheidest Du dich im Anschluss jedoch für ein Studium, besteht die Chance in Zukunft noch besser zu verdienen.  

Gute Chancen und Sicherheit:
Wenn Du gute Leistungen zeigst, hast Du
gute Chancen auf einen sicheren Arbeitsplatz – falls Du dich nicht für ein Studium im Anschluss entscheidest.

 

 

 

Aufstiegschancen:
Ein Studium hilft häufig dabei, die Karriereleiter schneller nach oben zu   klettern und Leitungspositionen zu erhalten.

Eine weitere Möglichkeit – das duale Studium:

Das duale Studium ist eine Kombination aus Studium und beruflicher Aus- bzw. Weiterbildung. Vom klassischen Studium unterscheidet es sich durch einen höheren Praxisbezug. So wird die Theorie ganz klassisch an Hochschulen oder Akademien vermittelt und durch berufspraktische Phasen, die z. B. als Praktikum erfolgen, ergänzt.

Pro und Contra:
Durch die Kombination von Ausbildung und Studium besitzt das Duale Studium die Vorteile beider Bildungswege. Doch so verlockend sich das auch anhören mag, die damit einhergehenden Herausforderungen solltest Du nicht unterschätzen! Neben einer hohen Belastbarkeit, solltest Du für das duale Studium Flexibilität, Motivation und ein hohes Maß an Lern-, Arbeits- und Leistungsbereitschaft besitzen.
Gleichzeitig hast Du mit dem dualen Studium aber auch sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Weitere Informationen zum dualen Studium findest Du hier.